Der Kandidat

Nicht nur für die Reichen und Schönen

Direktkandidatur beim Landtagswahlkampf 2008

Ich kandidiere bei der Darmstädter OB-Wahl am 19.3.2017 für DIE LINKE.

Im Kommunalwahlkampf in diesem Frühjahr hat DIE LINKE deutlich gemacht, dass wir mit der Politik der grün-schwarzen Koalition und damit auch des amtierenden Oberbürgermeisters an vielen Punkten nicht einverstanden sind. Das gute Ergebnis hat gezeigt, dass viele Wählerinnen und Wähler unsere Kritik nachvollziehen können.

Vielen Wählerinnen und Wählern liegt eine sozialere und ökologischere Stadt am Herzen. Sie vermissen den notwendigen Elan, wenn es gerade nicht um ein neues großes Imageprojekt oder um die grün-schwarze Null geht. Und manch einer oder eine sieht ganz allgemein in der sich verfestigenden Kooperation der Grünen und der CDU auf allen Ebenen von der Kommune bis zum Bund keine akzeptable politische Perspektive.

Andere haben ohnehin eine Wut auf die Parteien, die in wechselnder Zusammensetzung immer neue soziale Grausamkeiten beschließen. Bei den Betroffenen von Niedriglöhnen und prekärer Arbeit, von Hartz IV und Armutsrenten will ich Nichtwähler aktivieren, aber auch die Auseinandersetzung mit der AfD führen. Diese rechtsextreme Partei versucht mit rassistischen und autoritären Parolen Menschen zu gewinnen, denen sie tatsächlich nichts bieten kann und will.

Natürlich will ich nicht nur Kritik, sondern auch die politischen Alternativen der LINKEN in den Wahlkampf um das Amt des oder der Darmstädter OB tragen. Ich werde Stellung beziehen für eine sozialere, ökologischere und lebenswertere Stadt.

 

Stationen

Geboren
…am 5. Oktober 1968 in Erlangen

Aufgewachsen
…in Fußgönheim bei Ludwigshafen am Rhein

Zur Schule gegegangen
…ins Theodor-Heuss-Gymnasium in Ludwigshafen

Umgezogen
…Ende 1989 zum Studium nach Darmstadt

Studiert
…bis 1997 an der TU Darmstadt, und zwar Physik und Mechanik

Arbeitskraft verkauft
…bis 2008 als Software-Entwickler beim Hessischen Rundfunk

Beruf und Politik verbunden
…seit 2008 als Wahlkreismitarbeiter des Landtagsabgeordneten Hermann Schaus

 

Politik

Studierendenvertretung
1990 Gründung der Hochschulgruppe FACHWERK. Von 1990-1996 Mitglied des Studierendenparlaments der THD. Informationsreferent, hochschulpolitischer Referent und Finanzreferent der Studierendenvertretung. Mitorganisator der Hochschul-Proteste 1992. Mitglied im Konvent sowie in verschiedenen ständigen Ausschüsse der THD.

Kommunalpolitik
1999 Gründungsmitglied der Wählervereinigung OS/3. Unterstützung der parlamentarischen Arbeit und der außerparlamentarischen Aktiionen dieser Gruppe. 2006 Kandidatur auf der Liste der WASG zur Stadtverordnetenversammlung. Seit Gründung der LINKEN Unterstützung der Stadtverordneten in der erweiterten Kommunalfraktion. Schwerpunkte: Wohnungspolitik, Haushalt, Soziales.

Gewerkschaft
2001 Eintritt in ver.di. Von 2002-2008 Mitglied im Frankfurter Bezirksvorstand des Fachbereichs Medien, Kunst und Kultur, Druck und Papier von ver.di. 2008 Wechsel in den Fachbereich Sonstige Dienstleistungen. Delegierter der Landesfachbereichskonferenz.

Antifaschismus/Antirassismus
Unterschriftensammlung für die doppelte Staatsbürgerschaft während Kochs rassistischer Wahlkampagne 1998/99. Danach Gründung des „Darmstädter Komitee gegen rechte Gewalt“ zur Information und Aktion gegen Rassismus.

Medienpolitik
Internet-Kampagne „Rette dein Radio“ gegen die Umwandlung der Informationskanals hr1 in eine Dudelwelle, konkret gegen die Abschaffung der beiden Sendungen „Schwarz Weiss“ und „Der Tag“. Abschluss der Aktion mit Teilerfolg: „Der Tag“ läuft weiter auf hr2.

Internationale Solidarität
2001 Informationsreise in die Westsahara zum aus ihrer Heimat vertriebenen Volk der Sahrauis. Zwischen 2004 und 2006 mehrere politische Reisen nach Venezuela zum Kennenlernen der „Bolivarischen Revolution“. 2007 Informationsreise nach Kuba. Technische Entwicklung des Lateinamerika-Portals amerika21.de und bis 2009 redaktionelle Mitarbeit.

Partei / Fraktion DIE LINKE
Eintritt im Juli 2007. Seit 2008 Schatzmeister im Darmstädter Kreisvorstand, seit 2014 Kreisvorsitzender. Direktkandidat im Wahlkreis 49 bei der Hessenwahl am 27.01.2008. Wahlkreismitarbeiter in Südhessen für Hermann Schaus ab Juni 2008, zuständig u.a. für Bearbeitung von Bürger-Anliegen, politische Recherchen, lokale Bündnispolitik, Pressearbeit und Kooperation mit den Kreisverbänden. Schwerpunkt-Thema in der Landespolitik: Bezahlbares Wohnen.

 

Freizeit

Reisen
lieber Natur als Stadt, vor allem lange Radtouren und Gebirgswanderungen. Wen’s interessiert…

Kultur
vom Staatstheater bis zur Fankultur im Bölle. Und viel zu selten mal ein gutes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.